Als mein Ex und ich uns das erste Mal trafen, konnte ich nicht genug von ihm bekommen, sexuell gesehen. Noch bevor wir mit dem Sex fertig waren, dachte ich schon daran, wann wir es wieder tun würden. Ich konnte nicht satt werden, so sehr, dass ich tatsächlich googelte: „Bin ich sexsüchtig?“ Ich war nicht; ich war gerade frisch verliebt und das ist Teil einer neuen Beziehung: Nicht in der Lage zu sein, genug von deinem Partner zu bekommen.

Aber dann begann der Drang, ihn die ganze Zeit zu haben, zu verschwinden. Zugegeben, es dauerte ein ganzes Jahr, bis diese Lust zu verblassen begann, aber als sie es tat, googelte ich: „Ist es möglich, den Partner zu lieben, aber zu hassen, Sex mit ihm zu haben?“ Da es sich um das Internet handelte, waren die Antworten natürlich unterschiedlich. Doch egal, was das Internet mir sagte, die Wahrheit war ganz klar: Ich war extrem unzufrieden mit meinem Sexualleben. So sehr, dass ich, wenn wir nachts ins Bett gingen, sofort anfing zu schnarchen, damit er dachte, ich würde schlafen – als ob jemand in zwei Sekunden flach einschlafen könnte.

Ich konnte nicht wirklich herausfinden, warum das so war – bis später, natürlich, denn im Nachhinein ist 20/20 und all das. Hier sind fünf Zeichen, zusätzlich zum falschen Schnarchen, warum auch du mit deinem Sexualleben unzufrieden sein könntest.

1. Ihre Kommunikation ist unterbrochen

„Sex ist eine Form der Kommunikation“, erzählt Clarissa Silva, Verhaltensforscherin und Autorin des Beziehungsbloggers You’re Just A Dumbass Bustle. „Wenn deine nicht-sexuellen Kommunikationsmuster für dich unbefriedigend sind oder du dich nicht in einer Weise ausdrücken kannst, die Konflikte löst, fühlst du dich vielleicht vernachlässigt.“

Kommunikation ist in einer Beziehung von größter Bedeutung. Wenn das also außerhalb des Schlafzimmers nicht erfüllt wird, kann es schwierig sein, sich auch im Schlafzimmer erfüllt zu fühlen.

2. Du fühlst dich vernachlässigt

Wie Silva betont, wird das Gefühl der Vernachlässigung definitiv dazu beitragen, dass du in deinem Sexualleben unglücklich bist. „Dieses Gefühl der Vernachlässigung wird sich in deinem Sexualleben manifestieren, weil es in deiner Beziehung insgesamt ungelöst ist“, sagt Silva.

Auch bei Vernachlässigung ist es schwer, sich begehrt zu fühlen. Ein glückliches und gesundes Sexualleben zu haben, erfordert einige Gefühle des Begehrens und Verlangens.

3. Du hast das Flirten aufgegeben

Obwohl die Leute dazu neigen, zu denken, dass Flirten nur für den Anfang einer Beziehung ist, sollte Flirten nie wirklich verschwinden. Ob es das erste Date ist oder ihr seit 10 Jahren zusammen seid, Flirten macht immer Spaß. Aber wenn dieser Flirt an beiden Enden aufhört, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass die Dinge nicht mehr das sind, was sie früher im Schlafzimmer waren.

„[Flirten] könnte ein Kommentar sein, wenn dein Partner besonders heiß aussieht, sanft klatscht, drückt oder kneift, wenn du sie in der Küche überholst, oder deine Augenbrauen auf eine ooh-la-la-la-la-[Art und Weise] anhebt, wenn du siehst, wie sie sich ausziehen, um unter die Dusche zu springen“, sagt Lauren Brim, ein sexueller Wellness-Coach und Autor von The New Rules of Sex, Bustle. „Die Attraktivität deines Partners zu bemerken, wird dazu führen, dass er sich begehrt fühlt und ihr beide euch gegenseitig im Bett wollt.“

Eine Kombination aus Vernachlässigung und Desinteresse ist einfach ein One-Way-Ticket, um sich von Ihrem Sexualleben enttäuscht zu fühlen.

4. Du erlebst finanzielle Herausforderungen

Es mag seltsam erscheinen, dass finanzielle Herausforderungen Ihr Sexualleben beeinflussen könnten, aber das tun sie. Wenn Geld eines der Top-Dinge ist, um die sich Paare streiten, dann macht es nur Sinn, dass dies eine Rolle spielt, um im Sexualleben unzufrieden zu sein. Das Schauen von Pornos (https://www.sexfilme.net/thema/xhamster.html) kann hier ebenfalls einen Einfluss haben.

„Wenn du irgendwelche Herausforderungen mit Geld hast, ist Geld normalerweise mit Selbstwertgefühl verbunden“, sagt Silva. „Das heißt, wenn du das Gefühl hast, dass du mehr als dein Partner in der Beziehung zur Verfügung stellst, oder die andere Person Sex in der Beziehung handelt, was sich negativ auf dein Selbstwertgefühl und deinen Selbstwert auswirkt.“

Du wirst vielleicht nicht erkennen, dass dies zunächst ein Zeichen ist, aber sobald du es getan hast, und du kannst feststellen, dass dein Selbstwertgefühl in Gefahr ist, wirst du die Dinge klarer sehen.

5. Du hast aufgehört zu versuchen

Ein großes Zeichen dafür, dass du mit deinem Sexualleben unzufrieden bist? Du hast einfach aufgehört, es zu versuchen. Du nimmst dir keine Zeit dafür, du flirtest nicht, du kommunizierst nicht, du hast aufgehört, Dinge zu lösen – du bist einfach nur darüber hinweg. Das bedeutet nicht unbedingt, dass du mit der Beziehung fertig bist, aber es ist definitiv ein Zeichen dafür, dass du versucht hast, das Sex-Ende der Dinge zum Laufen zu bringen, zumindest für den Moment. Es könnte sich schließlich nur um eine vorübergehende Situation handeln.

Selbst die gesündesten Beziehungen haben Phasen, in denen die Dinge nicht so toll sind und alle Aspekte davon auf die eine oder andere Weise leiden. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Beziehung und Ihr Sexualleben zu retten, ist es, die Zeichen zu erkennen und daran zu arbeiten. Das heißt, wenn du denkst, dass deine Beziehung und dein Sexualleben es wert sind, gerettet zu werden. Wenn nicht, dann wie Beyoncé sagen würde: „Nach links.“