Erntezeit

home   zurück zur Projektseite

 

„Erntezeit“

„Kunst auf Schloss Lüntenbeck – Inszenierungen zu Land und Wasser“
Werke ausgewählter Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland

Eröffnung am Sonntag,
31. August 2008, um 11 Uhr
Die Eröffnungsrede hält Dr. Pogt

 

Philosophische Tafelrunde "Erntezeit"
am 21. September 2008 um 18:00 Uhr

Einführung und Moderation: Jan Boomers
(Leiter der Biologischen Station Mittlere Wupper und Künstler)

 

Ausstellungsdauer:
31. August bis 26 . September

 

 

  


A u s s c h r e i b u n g

Zur Ausschreibung:
WER?
Aufgerufen sind Künstlerinnen und Künstler, die einen Bezug zu NRW haben.

THEMA?
Erntezeit.

Schloss Lüntenbeck war lange Jahre ein Gutshof, der Mühlenturm und die Bäckerei zeugen auch heute noch von der ursprünglichen Nutzung. Auch eine Ausstellung von Kunstwerken ist eine Erntezeit – die Ernte manchmal jahrelanger kreativer Auseinandersetzung wird in einer Ausstellung eingefahren und dem Publikum vorgestellt sowie zum Kauf angeboten. Sowohl Werke, die sich konkret, als auch Werke, die sich abstrakt mit dem Thema „Erntezeit“ auseinandersetzen, sind willkommen.

WAS?
In Schloss Lüntenbeck stehen Außenräume zur Verfügung: Wiesen, Seen, Mauern, Stege, Bäume, Wald, etc. sowie ein alter kleiner Bunker.

Geeignete Werke sind etwa Skulpturen, ortsbezogene Installationen, Performances, mulitmediale Kunst, Klangkunst, Landart, etc..

Die eingereichten Werke sollten eine gewisse Dimension habe, um gegen die wuchernde Natur zu bestehen.

Schloss Lüntenbeck ist auch heute noch ein Gewerbehof und frei zugängig. Er kann tagsüber wochentags besichtigt werden. Bevorzugte Standorte können von den Künstlerinnen und Künstlern in den Bewerbungen genannt werden. Die Jury entscheidet über den letztendlichen Standort.

Da die Hofanlage ein Wahrzeichen der Region ist, ziehen Ausstellungsprojekte erfahrungsgemäß viele Besucherinnen und Besucher, auch Familien, an. Deshalb sollten Arbeiten oder Projekte eingereicht werden, die nicht zu fragil sind, eben solche, die für den Außenraum geeignet sind.

Ein Versicherungsschutz besteht nicht, da das Gelände tagsüber frei zugängig ist.

Am Eröffnungs-Wochenende 29. – 31. August 2008 wird NRW 60 Jahre alt; der NRW-Tag wird in Wuppertal begangen, hauptsächlich in Sonnborn. Auf dem NRW-Tag werden ca. 500000 Besucher erwartet. Da das Schloss Lüntenbeck nicht weit entfernt ist und ab dem 1. April eine Gastronomie im Hof zur Verfügung steht, wird auch mit einem Besucherandrang von dieser Seite gerechnet.

Zudem werden mehrere Darbietungen wie Performances, Klangkunst, Videoart, Aktionsart u.ä. gesucht. Die Darbietungen sollten im Laufe des Eröffnungstages demonstriert werden.

Parallel läuft die Ausstellung „Mach mir ein Schloss“ – Künstlerinnen und Künstler sind gebeten, eine Blanko-DinA6-Postkarte zum Thema zu gestalten und an die Adresse Toni Barb., Schloss Lüntenbeck, 42327 Wuppertal zu senden. Die Postkarten werden während der Ausstellung zum Kauf angeboten. Der Erlös geht an die Förderschulen in Wuppertal. Mit dem Geld sollen künstlerische Projekte an den Schulen unterstützt werden.

 

Aufbau am 30. August 2008 zwischen 16 und 20 Uhr

 

Programm Vernissage 31. August 2008 ab 11 Uhr

Kulinarisches während des Tages
Das Café ist tagsüber geöffnet und bietet Kulinarisches.

Führungen
Manuela Weber führt um 13 und um 16 Uhr durch die Ausstellung.

Darbietungen

Am Eröffnungstag finden um 12, um 15 und um 17 Uhr Darbietungen wie Performances, Klangkunst, Videoart, Aktionsart statt.

Programm Sonntag, den 21. September 2008, um 16 Uhr

Darbietungen und Kulinarisches

Abbau am 26. September 2008 zwischen 16 und 20 Uhr

 

WIE bewerben?

Bewerbungen

  • mit maximal 4 Fotos oder 4 Projektskizzen und
  • mit einer vitae
  • mit der eigenen Adresse und Erreichbarkeit

Die Bewerbung bitte per Post an Toni Barb., Schloss Lüntenbeck, 42327 Wuppertal, Tel.0202/2573095, richten.

Bewerbungsschluss ist der 17. August 2008. Die Jury tagt am 18. August 2008, 17 Uhr.

Aufbau der angenommenen Arbeiten am Samstag, den 30. August 2008, von 16 bis 20 Uhr.

Abbau der Ausstellung am  26. September 2008 zwischen 16 und 20 Uhr.

Im Verkaufsfall kommen dem bbk bergischland 25% des ausgeschriebenen Preises zu. Dieses Geld wird für das Projekt „die bbk-Druckwerkstatt als außerschulischer Lernort für Schülerinnen und Schüler“ sowie weitere Ausstellungsprojekte eingesetzt.

 

Jury:    Ute Küppersbusch (angefragt)
           Dr. Herbert Pogt (angefragt)
           Ulrika Rüter (Alanus Hochschule)
           Toni Barb.
            (N.N.)

            Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar.

 

Eine Internetpräsentation wird gefertigt. Es wird angestrebt, die Internetpräsentation auf CD für jede Künstlerin und jeden Künstler zu brennen.

Jede/r teilnehmende Künstler/in (bzw. Künstlergruppe) erhält 75€ Aufwandsentschädigung.

Lüntenbeck ist im Internet unter www.schloss-luentenbeck.de zu besichtigen.

Die Lüntenbecker Ausstellung von 2007 „Die Rückseite des Mondes – Kunst auf Schloss Lüntenbeck“ kann hier besucht werden.

 

Projektgruppe Lüntenbeck 2008

Manfred Feddersen
Toni Barb.
BrindlArt
Annette Schulze Lohoff
Manuela Weber
Uta Majmuder
Andrea Schriever

 

Die Projektgruppe zeichnet für das Konzept und die Organisation verantwortlich. Die Teilnehmer/innen können an der Ausstellung teilnehmen, sofern sie sich der eigenen Jurierung enthalten.

 

Seitenanfang
home   zurück zur Projektseite